Die nukleare Entsorgung in der Schweiz 1945–2006

Die nukleare Entsorgung in der Schweiz 1945–2006

Von den Anfängen bis zum Entsorgungsnachweis


Jörg Hadermann, Hans Issler, Auguste Zurkinden u.a.
Lieferbar 38,00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Innerhalb der Energiediskussion ist die nukleare Entsorgung zu einem wichtigen Thema geworden. Viele zweifeln daran, dass sie gelöst werden kann. Wie die verschiedenen Akteure aus Energiewirtschaft, Wissenschaft und Behörden ihre Arbeit erlebten, die schliesslich zum Entsorgungsnachweis führte, davon erzählen die drei Autoren in ihrem spannenden Text. Sie verfügen über ein breites Wissen und ein grosses Verständnis der fachspezifischen und der gesellschaftlichen Belange. Sie zeigen auf, wie man in der Schweiz mit den radioaktiven Abfällen umgegangen ist, wie Bevölkerung und Politik darauf reagiert haben und welche behördlichen Anforderungen bestanden. Weiter weisen sie auf die Schwerpunkte in Forschung und Entwicklung hin und legen dar, wie sich die wissenschaftlichen Ideen und Lösungsansätze im Laufe der Zeit geändert haben. Die zusammenfassende Darstellung von Andreas Pritzker basiert auf einem umfangreichen Bericht der Autoren über die nukleare Entsorgung in der Schweiz von 1945 bis 2006, der in den Bibliotheken der ETH Zürich, des Paul Scherrer Instituts (PSI), des Eidg. Nuklearsicherheitsinspektorats (ENSI) sowie der Nagra deponiert ist.

Details

Seitenanzahl: 200
Abbildungen: 74
Masse: 17 x 24 cm
Buch, Gebunden
ISBN: 978-3-03823-890-4
Erscheinungsdatum: 09.05.2014

Bevorstehende Veranstaltungen

Über den Autor/in

Jörg Hadermann, Dr.phil., studierte theoretische Physik an der Universität Basel. Tätigkeit am Eidg. Institut für Reaktorforschung, 1988–2005 Leiter des Programms Entsorgung resp. des Labors für Endlagersicherheit am PSI.

Hans Issler, dipl.phys., studierte Physik an der Universität Zürich und absolvierte ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft. 1977–2007 Geschäftsleiter und 1988–2008 Präsident der Nagra, Wettingen.

Auguste Zurkinden, Dr.sc.techn., studierte Maschinenbau an der ETH Zürich. Tätigkeit bei der HSK, der damaligen nuklearen Sicherheitsbehörde. 1991–2007 Leitung der Sektion Radioaktive Abfälle bzw. der Abteilung Transporte und Entsorgung.

Andreas Pritzker, Dr. Physiker ETH. Beratender Ingenieur in der Industrie, Forscher am Schweiz. Institut für Nuklearforschung, 1988–2002 Mitglied der Direktion des PSI. Redaktor der zusammenfassenden Darstellung.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.