Freiheit

Freiheit

Mythos und Realität im Lichte individueller Betrachtungen

Edit Seidl (Hg.) Sonderpreis
Lieferbar 19.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Mit der politischen Polarisierung in der Schweiz und den dramatischen Verwerfungen und Konflikten rund um den Globus ist die Freiheit unvermittelt ins Zentrum des Bewusstseins gerückt. Welche Freiheit ist die gültige, und wer bestimmt dies? Gibt es einen Konsens zum kollektiven Freiheitsverständnis, korrespondiert dieses mit den individuellen Vorstellungen? Wie definieren die in der Schweiz lebenden Menschen Freiheit, und welchen Stellenwert messen sie ihr im eigenen Dasein zu? Der Begriff «Freiheit» folgt nicht einer fest umrissenen Definition, sondern ist abhängig von der Zeitepoche, von geografischen, gesellschaftlichen und anderen kollektiven Einstellungen, unterliegt aber auch individuellen Deutungen. Hier wird der Versuch eines Gesamtbildes gewagt. 60 bekannte und unbekannte Personen beantworten zwei Fragen: «Was verstehen Sie unter dem Begriff Freiheit?» und «Welche Bedeutung hat diese Freiheit in Ihrem Leben?» In kurzen Statements mit Namen und Porträt stellen sie damit ihre Idee von Freiheit vor.

Details

Seitenanzahl: 144
Abbildungen: 62
Masse: 16.9 x 23.9 cm
Buch, Halbleinen
ISBN: 978-3-03810-023-2
Erscheinungsdatum: 14.05.2015

Bevorstehende Veranstaltungen

Über den Autor/in

Edit Seidl ist Andragogin und seit rund 40 Jahren im Bildungswesen aktiv. Von 1998 bis 2007 war sie Vizepräsidentin des Schulrats der Zürcher Hochschule Winterthur. Im Juni 2003 wurde Edit Seidl in Wien durch das Österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur der Professorentitel im Fach Erwachsenenbildung (Andragogik) verliehen. In ihren Publikationen unterstreicht sie immer wieder die Bedeutung des «life long learning» und der Freude am Lernen.

Mehr erfahren »
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.